Gehirnaktivität – der Weg zur Langlebigkeit

Banner-Vektor erstellt von Starline – www.freepik.com

Für Gesundheit und Langlebigkeit wird Gehirnaktivität nicht weniger benötigt als Motorik und körperliche Aktivität. Aber aus irgendeinem Grund wurde im Paradigma eines gesunden Lebensstils nie ein Platz für geistige Aktivität eingeräumt. Eine Denkweise, die eine aktive und positive Gehirnaktivität beinhaltet, ist ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden Lebensstils und einer aktiven Langlebigkeit.

Die Natur ist so vorbestimmt, dass aus Untätigkeit Atrophie entsteht. Das Altern wirkt sich am wenigsten auf das Organ aus, das am meisten arbeitet. Dies gilt für alle menschlichen Organe, einschließlich des Gehirns. Indem Sie das Gehirn härter arbeiten lassen, können Sie das Altern verlangsamen. Deshalb leben kluge Menschen länger!

Je älter ein Mensch wird, desto mehr braucht er die Entwicklung des Gehirns, denn mit zunehmendem Alter wird die Entwicklung stumpf und die Menschen beginnen, das in der Vergangenheit entwickelte stereotype Denken zu verwenden. Gewohnheit macht das Denken stereotyp und trocknet das menschliche Gehirn aus. Um ihn fit zu halten, braucht es neue Erfahrungen. Und wir brauchen ein Leben, das nicht nur lang, sondern auf jeden Fall interessant, fruchtbar und kreativ ist.

Schablonen und Klischees behindern die Entwicklung des Menschen und den Fortschritt der Menschheit insgesamt. Es war ein flexibler Geist, eine nicht standardmäßige Sicht der Dinge, eine nicht standardmäßige Herangehensweise und die Ablehnung der tief verwurzelten Meinung, dass ein Stück Eisen nicht schwimmen und fliegen kann, was Dampfschiffe und Flugzeuge schaffen konnten. Wir sind jung und flexibel. Dies gilt sowohl für den Körper als auch für das Gehirn. Die Flexibilität des Geistes und aktive Gehirnaktivität ist der Weg zur Langlebigkeit.

Jede Aktivität, die die Beteiligung des Gehirns erfordert, verbessert seine Funktionen. Das Gehirn ist der Kommandoposten des gesamten Organismus, sein Hauptquartier, wo Entscheidungen getroffen und Befehle erteilt werden.

Gehirnaktivität – der Weg zur Langlebigkeit

Icon-Vektor erstellt von freepik – www.freepik.com

Das Gehirn braucht Aktivität, ebenso wie der Körper ständige Bewegung braucht, um die körperliche Gesundheit ein Leben lang zu erhalten. Das Aufhören der Entwicklung des Intellekts führt unweigerlich zur Degradation. Das erste Signal einer unzureichenden Gehirnaktivität ist eine Beeinträchtigung des Gedächtnisses.

Das Gehirn kann nicht mit Methoden trainiert werden, die auf Pumpmuskeln anwendbar sind, aber intensive Gehirnaktivität macht das Nervensystem funktionsfähiger, stabiler und flexibler. Neue neuronale Verbindungen werden gebildet. Die Bildung dieser neuen Verbindungen zwischen Gehirnzellen ist seine einzigartige Fähigkeit, sich selbst zu reorganisieren. Es hängt von ihnen ab, wie intellektuell eine Person entwickelt ist. Je höher die Gehirnaktivität, desto besser die Gehirndurchblutung und das Gehirngewebe wird besser mit Sauerstoff versorgt.

Die Akademikerin Natalya Bekhtereva, wissenschaftliche Direktorin des Institute of the Human Brain, die seit vielen Jahren das menschliche Gehirn erforscht, sagt, dass aktive Gehirnaktivität das Leben verlängern kann und intelligente Menschen länger leben.

Hier ist ein Zitat aus einem ihrer Artikel:

„Die Strukturen des Gehirns, die bei der Lösung einer kreativen Aufgabe zusätzlich aktiviert werden, stehen in direktem Zusammenhang mit verschiedenen Aspekten des Gedächtnisses von Verhalten und Sprache, Orientierung in Zeit und Raum, Manifestationen der Persönlichkeit (Persönlichkeit). Gleichzeitig beeinflussen sie auch die physiologischen Prozesse, die wichtige Funktionen bereitstellen. Die Fähigkeiten einiger dieser Strukturen umfassen die Bereitstellung von Emotionen, die Regulierung des vegetativen Nervensystems, Atmung, Herzfrequenz usw.

Ich glaube, dass es die Einbeziehung eines Menschen in den kreativen Prozess mit all den damit einhergehenden Umstrukturierungen von Gehirn und Körper ist, die zu einer statistisch begründeten, vielleicht überraschenden Situation führt, wenn intelligente Menschen länger leben. Das Gehirn lebt auf, der Körper lebt auf. Bestehende Verbindungen zwischen Zellen und Gehirnstrukturen werden aktiver, neue Verbindungen werden gebildet und höchstwahrscheinlich neue Zellen, Neuronen.

Ohne die großen Vorteile und die Notwendigkeit von körperlichem Training und richtiger Ernährung zu leugnen, halte ich es heute angesichts der Trends der modernen Welt für wichtig, die Zweckmäßigkeit einer gezielten Aktivierung des kreativen Potenzials des Gehirns zu betonen"...

... "Natürlich versprechen weder Superaufgaben noch Kreativität körperliche Unsterblichkeit, aber aktive Langlebigkeit ist unter sonst gleichen Bedingungen real."

Gehirnaktivität – der Weg zur Langlebigkeit

Infografik-Vektor erstellt von freepik – www.freepik.com

Nach Angaben des British Council for Medical Research war die Sterblichkeitsrate von Menschen, die ihr ganzes Leben lang geistige Arbeit geleistet haben, 4-mal niedriger als bei Menschen, deren Gehirn einer solchen Belastung nicht ausgesetzt war.

Man kann sich an viele Beispiele aktiver kreativer Langlebigkeit erinnern. So lebte Sergej Michalkow 97 Jahre, Ilya Repin malte seine letzten Gemälde mit 86, Goethe beendete Faust im Alter von 83 Jahren, Sophokles lebte 90 Jahre und schuf seine Werke, als er unter 80 war.

Ebenso wie die körperliche Verfassung des Körpers kann auch der Allgemeinzustand des Gehirns durch anregende Aktivitäten verbessert werden. Unterschiedliche Arten geistiger Aktivität entwickeln unterschiedliche Funktionen und Bereiche des Gehirns.

Der amerikanische Neurowissenschaftler Professor Lawrence Katz sagt, dass das Denken und Analysieren der Welt um uns herum die Funktion ruhender Teile des Gehirns verbessern kann. Er ist der Autor von Neurobics.

Neurobics ist Aerobic für das Gehirn. Es zwingt verschiedene Abteilungen und Bereiche des Gehirns, schnell und harmonisch zu arbeiten. Sein Hauptprinzip besteht darin, das Übliche auf ungewöhnliche Weise zu tun.

Zum Beispiel das Zähneputzen oder Schreiben mit der linken Hand bei Rechtshändern und mit der rechten Hand bei Linkshändern verbindet eine andere Gehirnhälfte, die im Alltag inaktiv ist, mit Aktivität. Das ist ungewöhnlich und unbequem, aber sehr nützlich! Das Gehirn passt sich an solche Verschiebungen an und verändert die Beziehungsstruktur.

Um alltägliche Aktivitäten in neurobische Übungen zu verwandeln, können Sie die Art und Weise, wie Sie Dinge tun, ändern und Dinge tun, die Sie noch nie zuvor oder selten getan haben. Sie müssen von den Mustern zurücktreten, die in Sie eingebettet sind. Die Hauptsache ist, neue Empfindungen aus gewöhnlichen Aktivitäten zu erleben.

Schaut euch an, was machen wir jeden Tag? Wir fahren auf dem gleichen Weg zur Arbeit. Wir kaufen die gleichen Lebensmittel in den gleichen Läden und kochen sie auf die gleiche Weise. Glauben Sie, dass dies alles zur Entwicklung der Gehirnaktivität beiträgt?

Gehirnaktivität – der Weg zur Langlebigkeit

Geschäftsfoto erstellt von cookie_studio – www.freepik.com

Unser Gehirn baut auf der Bildung von Assoziationen auf, auf der Verbindung von Neuem mit Vorhandenem. Daher sollte man sich bemühen, neue Verbindungen herzustellen, um die psychische Gesundheit zu verbessern. Es kann das Leben in ein aufregendes Spiel verwandeln und dem Gehirn zugute kommen.

Lass uns spielen! Sicherlich fallen Ihnen noch ein paar spannende Aktivitäten ein!

  • Haben Sie schon einmal mit der Form „Hallo“ gegrüßt? Vokabular diversifizieren! Sie können verwenden: "Guten Tag", "Grüße", "Hallo".
  • Probieren Sie neue Gerichte, neue Geschmacksrichtungen
  • Bedienen Sie die Computermaus mit der anderen Hand.
  • Ändern Sie Ihre Route zur Arbeit oder zum Geschäft.
  • Steigen Sie mit geschlossenen Augen die Treppe hinauf.
  • Ändern Sie Ihr Parfüm, probieren Sie einen neuen Duft aus.
  • Kaufen Sie etwas Neues, diversifizieren Sie Ihre Garderobe.
  • Liest du gerne Bücher? Versuchen Sie jetzt, Hörbücher zu hören.
  • Sind Sie es gewohnt, morgens Kaffee zu trinken? Trinken Sie Tee oder Kompott, noch besser – durch einen Strohhalm usw. usw.

Reisen, neue Leute treffen, Spiele spielen, Filme ansehen – all dies ermöglicht es Ihnen, neue Neuronenketten zu verwenden. Das Gehirn braucht eine Belastung. Das können Logikrätsel oder eine Schachpartie sein. Schach erfordert übrigens die Planung mehrerer Züge im Voraus, während die Frontallappen entwickelt werden. Auswendiglernen schult das Gedächtnis – assoziatives Denken wird eingeschaltet. Lassen Sie Ihr Gehirn hart arbeiten, wenn Sie nicht wollen, dass es rostet!

Gehirnaktivität – der Weg zur Langlebigkeit

Personenfoto erstellt von freepik – www.freepik.com

Mentale Übungen erhöhen das Niveau der Neurogenese (die Bildung und Integration von Neuronen in ein neuronales Netzwerk). Sowohl körperliche Aktivität als auch Gehirnaktivität erhöhen die Sekretion des neuronalen Wachstumsfaktors, der ihnen hilft, zu wachsen und gesund zu bleiben.

Es ist sinnvoll, Aufzeichnungen zu führen. Sie können zum Beispiel ein persönliches Tagebuch führen. Das ist eine gute Hirnstimulation. Das Führen von Aufzeichnungen ermöglicht es Ihnen, die Möglichkeiten Ihres Gehirns zu erweitern.

Finden Sie Wege, so zu schreiben, dass andere Sie lesen können. Das kann zum Beispiel Ihr Blog im Internet sein. Teile deine Gedanken. Indem Sie andere lehren, lehren Sie sich selbst.

Wir müssen uns immer selbst weiterbilden und dürfen uns nicht scheuen, etwas Neues anzupacken. Wenn wir neue Informationen aufnehmen und lernen, sie zu nutzen, entwickeln wir uns weiter.

Gehirnaktivität – der Weg zur Langlebigkeit

Bildungsfoto erstellt von freepik – www.freepik.com

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Musik der Alterung des Gehirns vorbeugt. Die Neuronen, die an der Übertragung und Verarbeitung von Geräuschen beteiligt sind, arbeiten bei älteren Musikern genauso schnell und genau wie die Nervenzellen gewöhnlicher junger Menschen, die nicht musizieren.

Für die normale körperliche Verfassung einer Person und ihre intellektuelle Entwicklung ist es wichtig, den Schlaf, seine Quantität und Qualität zu überwachen. Schlafentzug beeinträchtigt das Gedächtnis. Kreativität und Problembewältigung hängen von der Schlafqualität ab.

Alkohol, Drogen und Toxine sind die Hauptfeinde der Gehirnneuronen. Unter ihrer Wirkung werden Neuronen zerstört, geistige Fähigkeiten werden geschädigt.

Es gibt eine Meinung, dass sich das Gedächtnis eines Menschen im Alter verschlechtert und er dumm wird. Dies geschieht aufgrund des vorherrschenden Klischees, dass im Alter der Sinn des Lebens verschwindet und somit keine Entwicklung stattfindet. Wenn das Gehirn nicht verwendet wird, hört es wirklich auf zu funktionieren, Informationen zu verarbeiten und zu erinnern und Ideen zu generieren.

Ein Mensch, dessen Gehirn ständig mit etwas beschäftigt ist, hat immer etwas Neues im Leben, hat Ziele, Pläne für die Zukunft und es ist interessant für ihn zu leben. Dies ist Ihre persönliche Wahl, wer im Alter sein möchte – ein hilfloser alter Mann oder ein gesunder alter Mann. Vergessen Sie nicht, dass kluge Menschen länger leben!