Der Zustand der Schläfrigkeit ist jedem bekannt. Es ist durch einen ganzen Komplex unangenehmer Empfindungen gekennzeichnet: Eine Person wird lethargisch, verspürt ein starkes Verlangen, sich hinzulegen, seine Reaktionen verlangsamen sich, Apathie tritt auf. Dies kann zu jeder Tageszeit beobachtet werden, auch in dem Moment, in dem alltägliche Aktivitäten auf uns warten. Menschen, die ständig unter Schläfrigkeit leiden, werden reizbar und kontaktlos, ihre körperliche und geistige Aktivität lässt nach.

In einer solchen Situation kann das Unwohlsein nicht ignoriert werden – es ist notwendig, seine Ursache herauszufinden und Wege zur Lösung des Problems zu finden. Heute machen wir die Leser mit den häufigsten Faktoren bekannt, die Schläfrigkeit verursachen.

8 Ursachen für Schläfrigkeit und wie man damit umgeht

pixabay.com

 

1. Müdigkeit

Schläfrigkeit aufgrund von Müdigkeit tritt am späten Nachmittag nach einem anstrengenden Tag auf. Dies ist ein normaler Zustand, der nach einer Nacht Schlaf verschwindet.

Um ausreichend Schlaf zu bekommen, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • der Raum für die Nachtruhe sollte gut belüftet sein;
  • im Schlafzimmer können Sie keine hellen Lichter einschalten, den Fernseher oder Computermonitor eingeschaltet lassen;
  • der Raum sollte ruhig sein;
  • Bettwäsche, Nachtwäsche (Nachthemd, Schlafanzug) und alle textilen Accessoires im Schlafzimmer sollten aus weichen Naturstoffen bestehen;
  • ein Sofa oder Bett (Matratze), das für die Nachtruhe bestimmt ist, muss in Übereinstimmung mit den anatomischen Merkmalen des Körpers der Person ausgewählt werden, die es benutzen wird;
  • Es ist wichtig, spätestens um Mitternacht ins Bett zu gehen. Die Dauer einer Nachtruhe, die die Wiederherstellung der körperlichen und geistigen Aktivität gewährleistet, beträgt bei den meisten Menschen 7-8 Stunden.

 

2. Stress

Manche Menschen entwickeln aufgrund von Stress Schlafstörungen: Nachts leidet eine Person unter Schlaflosigkeit und tagsüber wird sie von Schläfrigkeit überwältigt. Schlaflosigkeit aufgrund von Stress kann die Hilfe eines Psychotherapeuten und die Verwendung von Beruhigungsmitteln erfordern. Natürlich sollten die Art des Arzneimittels und das Einnahmeschema vom Arzt festgelegt werden. Die Selbstmedikation in einer solchen Situation ist mit einer Verschlimmerung des Problems und anderen schwerwiegenden Komplikationen behaftet.

 

3. Krankheit

Die Ursache für Schläfrigkeit ist oft ein pathologischer Prozess im Körper. Müdigkeit und Lethargie während des Tages verursachen folgende Krankheiten:

  • Diabetes mellitus;
  • Funktionsstörung der endokrinen Drüsen. Schläfrigkeit ist besonders charakteristisch bei Störungen des endokrinen Systems, begleitet von Fettleibigkeit (Pickwick-Syndrom);
  • Herzkrankheit;
  • Instabilität des Blutdrucks (Schläfrigkeit kann ein Zeichen sowohl für Bluthochdruck als auch für Hypotonie sein);
  • Eisenmangelanämie;
  • Lebererkrankung;
  • eingeschränkte Nierenfunktion;
  • Probleme mit Magen und Darm;
  • entzündliche Prozesse;
  • Virusinfektionen;
  • Entwicklung von bösartigen Neubildungen;
  • Neurose und Depression.

Schläfrigkeit tritt fast immer bei traumatischen Hirnverletzungen und Vergiftungen auf. Besonders gefährlich sind Situationen, die durch eine zunehmende Hypoxie des Gehirns gekennzeichnet sind: In diesen Fällen ist Schläfrigkeit ein Zeichen für die Entwicklung eines Komas.

 

4. Einnahme von Medikamenten

Schläfrigkeit kann auf Medikamente zurückzuführen sein:

  • Tranquilizer und Neuroleptika;
  • Antihistaminika;
  • einige Antitussiva;
  • Analgetika;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • zur Behandlung von Herzkrankheiten;
  • zur Behandlung von Magengeschwüren;
  • Antibiotika;
  • hormonelle Verhütungsmittel.

Die Intensität solcher Nebenwirkungen ist sehr individuell: Bei manchen Patienten tritt Schläfrigkeit bei der Einnahme von Medikamenten fast nicht auf, andere klagen ständig über Antriebslosigkeit und Kraftlosigkeit.

 

5. Stille

Menschen, die während der Arbeit gezwungen sind, ständig zu sitzen, verspüren tagsüber oft ein Schläfrigkeitsgefühl. Dies kann durch Stagnation erklärt werden: Ohne körperliche Aktivität verlangsamt sich der Blutfluss in den Gefäßen, das Gehirn beginnt unter Sauerstoff- und Nährstoffmangel zu leiden.

8 Ursachen für Schläfrigkeit und wie man damit umgeht

pixabay.com

Der Weg zur Lösung des Problems ist in diesem Fall offensichtlich: Von Zeit zu Zeit ist ein Aufwärmen erforderlich. Sie müssen den Arbeitsplatz mindestens einmal innerhalb einer Stunde verlassen, gehen, Übungen für Arme, Nacken und Beine machen. Meist genügen wenige Bewegungen, damit die Schläfrigkeit verschwindet und die Lethargie der Fröhlichkeit gewichen ist.

Für Büroangestellte ist es wichtig, den Bewegungsmangel durch Sport in der Freizeit auszugleichen. In diesem Sinne sind Radfahren, Laufen oder zügiges Gehen und Schwimmen die besten Möglichkeiten. Im Winter sind Skiausflüge und Familienspiele an der frischen Luft sinnvoll.

 

6. Avitaminose

Vitaminmangel ist schlecht für das allgemeine Wohlbefinden. Neben anderen Symptomen kann es auch zu Tagesmüdigkeit kommen. Meistens ist dies ein Mangel an den Vitaminen C, E, B6 und B12. Beschwerden treten in der Regel in der Herbst-Winter-Periode auf, wenn die Menge an konsumiertem Gemüse und Obst abnimmt.

Wenn keine Probleme mit der Aufnahme von Vitaminen auftreten, sind keine Apothekenpräparate erforderlich. Saisonaler Vitaminmangel lässt sich leicht beheben, indem man der täglichen Ernährung Meeresfrüchte, Leber, Nüsse und Hülsenfrüchte hinzufügt sowie den Anteil an Vitamin-C-reichen Früchten und Beeren erhöht: Schwarze Johannisbeere, Zitrusfrüchte, Kiwi, Hagebutte usw.

 

7. Versagen des Biorhythmus

Tagesmüdigkeit kann durch produktionsbedingte Störungen im Lebensrhythmus verursacht werden. Dies geschieht häufig bei Personen, die gezwungen sind, regelmäßig in Abend- und Nachtschichten zu arbeiten. Ein ähnlicher Zustand tritt auf, wenn eine Person in eine andere Zeitzone oder in ein Gebiet mit ungewöhnlichen klimatischen Bedingungen zieht. Ein gesunder Körper baut sich schnell wieder auf und unangenehme Empfindungen verschwinden von selbst. Aber bei Vorliegen von Krankheiten kann der Prozess ziemlich lange dauern. Teilweise ist eine Anpassung an Veränderungen überhaupt nicht möglich, Menschen müssen in ihre gewohnte Umgebung zurückkehren und sich weigern, ihre Pläne umzusetzen.

 

8. Falsches Raumklima

Die Intensität der Gehirnarbeit hängt von der Qualität der von einer Person eingeatmeten Luft ab. Zu niedrige Luftfeuchtigkeit, unzureichender Sauerstoffgehalt, hohe Temperatur verursachen Hypoxie und Schläfrigkeit. Probleme können durch einen Überschuss an Tabakrauch in der Luft oder das Vorhandensein von gesättigten Gerüchen (z. B. die Aromen bestimmter Blumen oder Parfums) entstehen. Daher ist es so wichtig, Wohn- und Industrieräume regelmäßig zu lüften und die optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit in ihnen aufrechtzuerhalten.

Anhaltende Schläfrigkeit ist ein gefährliches Symptom, insbesondere wenn sie von Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwellungen und Schmerzen begleitet wird. In diesem Fall ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich.

Source: neboleem.net