"Eule" – ein Merkmal des menschlichen Chronotyps

pixabay.com

Der Körper jedes Menschen ist einzigartig und funktioniert nach seiner eigenen biologischen Uhr und nicht nach allgemein anerkannten Normen und Standards. Die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Chronotyp bestimmt das maximale Niveau Ihrer körperlichen und geistigen Aktivität während des Tages, also das Niveau Ihrer effektiven Leistungsfähigkeit.

Es gibt 3 Hauptchronotypen:

Wir empfehlen Ihnen, einen einfachen psychologischen Test zu machen, um festzustellen, zu welchem ​​Chronotyp Sie gehören – Bestimmen Sie Ihren Chronotyp: „Lerche“, „Taube“ oder „Eule“.

Laut Statistik beträgt die Zahl der "Eulen" ungefähr 33% der Gesamtbevölkerung.

 

Erwachen

Die meisten "Eulen" wachen um 10-11 Uhr von alleine auf. Das frühe Aufwachen am Wecker ist hart und manchmal sogar schmerzhaft für sie, wie Fyodor Chistyakov in einem Lied sagt: „Ich bin gerade aufgestanden und schon müde“, danach fühlen sie sich tagsüber überfordert und erschöpft.

Ein paar einfache Tipps machen das Aufstehen „Eulen“ am Morgen leicht und geben Kraft für den ganzen Tag:

  • das Alarmsignal sollte sanft und zart sein (allmählich ansteigende ruhige Melodie oder Naturgeräusche);
  • wenn Sie aufwachen, keine "5 Minuten", geben Sie der Versuchung nicht nach, strecken Sie sich süß und steigen Sie aus dem Bett;
  • mit kaltem Wasser waschen – es erfrischt gut und verbessert den Ton;
  • duftender Kaffee ist der Schlüssel zu guter Laune;
  • Motivieren Sie sich (finden Sie den Grund, warum Sie früh aufstehen müssen, setzen Sie sich ein Ziel).

"Eule" – ein Merkmal des menschlichen Chronotyps

Entworfen von Freepik

 

Physische Aktivität

Die Aktivität der "Eulen" nimmt ab 14:00 Uhr allmählich zu und erreicht abends von 19:00 bis 21:00 Uhr ihren Höhepunkt und nimmt dann ab. Bis zum Mittag sind Vertreter dieses Chronotyps völlig passiv, langsam und nicht bester Laune. Aber am späten Nachmittag, wenn Schläfrigkeit und Müdigkeit vorüber sind, beginnen sie mit lebhafter Aktivität, deren Höhepunkt auf den Abend und die Nacht fällt.

 

Intellektuelle Tätigkeit

Eulen haben drei Intervalle maximaler intellektueller Aktivität. Der erste Aktivitätsschub wird in der Zeit von 13 bis 14 Uhr nachmittags beobachtet, die beiden anderen Anstiege treten abends von 18 bis 20 Uhr und von 23 bis 1 Uhr morgens auf.

Am produktivsten ist der Nachmittag und Abend, in diesem Zusammenhang müssen "Eulen" ihren eigenen Arbeitsplan erstellen. Es ist wünschenswert, am Nachmittag Geschäftstreffen zu machen und schwierige Entscheidungen zu treffen.

 

Träumen

Schlafprobleme verfolgen "Eulen" ständig, morgens ist es unglaublich schwierig für sie aufzuwachen, und nachts ist es einfach unrealistisch einzuschlafen. Außerdem helfen weder das Zählen von "Schaflämmern" noch beruhigende Tees im ungleichen Kampf gegen Schlaflosigkeit. Aber ein paar einfache Regeln werden Ihnen dabei helfen, relativ leicht einzuschlafen:

  • es ist notwendig, gleichzeitig ins Bett zu gehen, nachdem der Raum zuvor gelüftet wurde;
  • Beenden Sie die Arbeit am Computer oder das Fernsehen 40 Minuten vor dem Schlafengehen, die beste Option wäre ein leichter Abendspaziergang.
  • Das Abendessen sollte leicht, kalorienarm und nicht später als 2 Stunden vor dem Schlafengehen sein.

 

Sport

Der Körper von "Eulen" ist auf morgendliche Sportbelastungen völlig unvorbereitet, daher ist es besser, das Krafttraining und den Besuch eines Fitnessclubs auf den Nachmittag von 14 bis 17 Uhr zu verschieben. Es ist diese Zeitspanne, die für das Krafttraining am optimalsten ist, wenn Belastungen die maximale Wirkung beim Abnehmen oder beim Aufbau von Muskelmasse bei minimalem Gesundheitsschaden erzielen. Abends von 19 bis 21 Uhr sind Cardio-Workouts mit geringer Intensität (Laufen, Schwimmen, Aerobic und Gerätetraining in der Cardio-Zone) perfekt. Stretching oder Pilates nach Cardio-Belastungen helfen, die Muskeln zu entspannen, nervöse Anspannungen abzubauen und das Wohlbefinden zu verbessern.

"Eule" – ein Merkmal des menschlichen Chronotyps

Entworfen von Freepik

 

Lebensmittel

Ein guter Appetit auf "Eulen" stellt sich erst wenige Stunden nach dem Aufwachen ein, daher sollte das erste Frühstück leicht sein und aus einer Tasse duftenden belebenden Kaffees mit Croissants oder Toast bestehen. Die Zeit für ein komplettes Frühstück für Vertreter der "Eulen" kommt gegen 11 Uhr, auf der Speisekarte stehen Müsligerichte (Cerealien), Obstsalate, Milchprodukte (fettarmer Hüttenkäse, Joghurt), gekochte Eier.

Die Zeit für das Mittagessen kommt um 15-16 Uhr, wenn das Verdauungssystem der "Eulen" vollständig bereit ist, Proteinfutter aufzunehmen. Das Mittagessen sollte vollständig und gesund sein, daher sind Proteine, Fette und Kohlenhydrate die Hauptbestandteile der Mittagsdiät. Für den ersten Gang sollten Sie Hühner-, Fisch-, Gemüse- oder Pilzsuppe kochen, für den zweiten – gebackenes Fleisch, Geflügel oder Fisch mit einer Beilage (gekochtes Gemüse, Kartoffeln oder Hartweizennudeln) und einem Salat aus frischem Gemüse und Obst. Für einen Nachmittagssnack sind grüner oder Kräutertee mit getrockneten Früchten und Süßigkeiten perfekt.

Die Essenszeit für "Eulen" beginnt von 21 bis 22 Uhr. Das Abendmenü sollte kalorienarme, proteinreiche Mahlzeiten enthalten:

  • magerer Fisch, Kaninchen, Truthahn oder Kalb, gedünstet oder gebacken, Hüttenkäse, Eier;
  • wenig Ballaststoffe (frisches Obst und Gemüse).

Ein Abendessen, das aus Proteinmahlzeiten besteht, ist Mahlzeiten, die aus komplexen oder einfachen Kohlenhydraten bestehen, deutlich vorzuziehen. Die Vorteile von Proteinen liegen auf der Hand, da sie im Schlaf an der Wiederherstellung der Körperzellen beteiligt sind, während Kohlenhydrate, die den Körper mit Energie versorgen, nachts ungenutzt bleiben und sich dadurch automatisch in Form von Körperfett im Körper anreichern.

Der Rat der Ernährungswissenschaftler „nicht nach sechs Uhr abends zu essen“ ist auf „Lerchen“ ausgelegt, bei „Eulen“ greifen sie aber nicht und können sogar gesundheitsschädlich sein. Die optimale Dauer des Abendessens sollte 20-2 Stunden vor dem Schlafengehen nicht länger als 3 Minuten betragen, und es ist ratsam, Mehl, frittierte und geräucherte Speisen, Fertiggerichte, fetthaltige Saucen und Süßigkeiten von der Ernährung auszuschließen.

Die meisten Vertreter der "Eulen" lehnen jedoch morgens in Eile das Frühstück ab, tagsüber beschränken sie sich aufgrund des schnellen Lebensrhythmus auf kleine Snacks in Fast Food und holen abends das Ganze nach Sie nehmen täglich in großen Mengen fett- und kalorienreiche Nahrung auf. Eine solche ungesunde Ernährung führt zu Gewichtszunahme und in der Folge zu Verdauungsproblemen.

 

Soziale Anpassung

Eulen erleben große Beschwerden und Schwierigkeiten bei der Arbeit, wenn sie nach dem allgemein akzeptierten Zeitplan von 8 bis 9 Uhr morgens arbeiten müssen. Ihre Arbeitsstimmung zeigt sich erst am Ende des Arbeitstages, was zu Konfliktsituationen im Arbeitsteam oder Problemen bei der Erfüllung von Arbeitspflichten führt. Nachtschwärmer brauchen lange, um sich „aufzubauen“, bevor sie sich an die Arbeit machen, daher gibt es unter ihnen mehr Aufschieber als unter disziplinierten Frühaufstehern.

„Abendvögel“ schieben uninteressante und langweilige Aufgaben gerne auf Sparflamme und verzögern die Deadlines, besonders wenn die Aufgaben von erhöhter Komplexität sind. Und seltsamerweise haben „Eulen“ trotz ihrer angeborenen Langsamkeit und einer gewissen Trägheit die Fähigkeit, mehrere Aufgaben gleichzeitig auszuführen, die sogenannten „Mehrplatzarbeiter“, die im Vergleich dazu eine höhere Produktivität und hohe Arbeitsindikatoren aufweisen „Lerchen“. Und laut aktuellen Studien gibt es unter den Nachtschwärmern mit 50 mehr reiche und erfolgreiche Menschen.

Für Vertreter des Chronotyps „Eulen“ eignen sich am besten Fachgebiete mit freier Arbeitszeit wie Programmierer, Journalist und Freiberufler. Die „Nachteulen“ werden von der rechten Gehirnhälfte dominiert, die für figuratives (kreatives) Denken und Vorstellungskraft verantwortlich ist, daher gibt es unter den „Nachtvögeln“ viele Menschen mit kreativen Berufen: Schriftsteller, Künstler und Künstler. Dank der Fähigkeit, in einer kritischen Situation die Fassung nicht zu verlieren und nicht in Panik zu geraten, gibt es unter den "Eulen" viele Vertreter gefährlicher Berufe: Feuerwehrleute, Piloten, Nachtwächter.

"Eule" – ein Merkmal des menschlichen Chronotyps

Entworfen von Freepik

 

"Eulen" sind im Gegensatz zu "Lerchen" weniger stressanfällig, sie sind psychisch stabiler und optimistischer. „Abendvögel“ eignen sich besser für Schichtarbeit oder Nachtschichten, da sie Veränderungen im Lebensrhythmus leichter tolerieren. Aufgrund eines langen nächtlichen Lebensstils ist ihre Gesundheit jedoch durch hormonelle Störungen bedroht, die zusammen mit einer falschen Ernährung die Entwicklung von Magengeschwüren und Diabetes mellitus hervorrufen.

Nur wenn Sie ein Trainingsprogramm und die richtige Ernährung aufstellen, die Ihrem Chronotyp voll und ganz entsprechen, können Sie Ihre Gesundheit wiederherstellen, stärken und zur Ruhe kommen.

Autor: Lebendiges Grau