Wenn wir in ferne Länder reisen, träumen wir davon, nicht nur die Schönheit des azurblauen Meeres, architektonische Sehenswürdigkeiten und exotische Natur zu genießen, sondern auch lebendige gastronomische Eindrücke zu gewinnen.

Die hellsten Regionen in dieser Hinsicht sind natürlich Länder mit tropischem und subtropischem Klima, die für ihre helle, einzigartige Küche und eine große Vielfalt an exotischen Früchten bekannt sind.

Das feuchte tropische Klima lässt eine unglaubliche Menge köstlicher aromatischer Früchte in verschiedenen Formen und Größen entstehen. Aber wie ist diese exotische Fülle zu verstehen? Die Antwort ist einfach: Sie müssen im Voraus wissen, „was“, „wie“ und „womit es gegessen wird“.

 

Erdbeerbaum

Erdbeerbaum (oder Dogwood capitate)

pixabay.com

Erdbeerbaum (oder Dogwood capitate)

pixabay.com

Erdbeerbaum (oder Dogwood capitate)

wikipedia.org

Erdbeerbaum (oder Dogwood capitate)

pixabay.com

Erdbeerbaum (oder Dogwood capitate) ist ein immergrüner Baum, der bis zu 12 Meter hoch und breit wird. Es gibt mehrere Sorten und Hybriden des Erdbeerbaums.

Sie wächst wild an den Hängen des Himalaya in Indien und im südlichen Teil Zentralchinas. Es wächst auch im Lower Park Arboretum in der Stadt Sotschi. Als Zierpflanze wird sie auch in Australien, Neuseeland, an der Schwarzmeerküste des Kaukasus und auf der Krim eingeführt.

Die Früchte sind rot, kugelig, so groß wie ein kleiner Apfel (2-3 cm lang), geformt wie eine Erdbeere. Im Inneren der Frucht befindet sich eine süße Schleimhaut, in die ziemlich große Samen eingetaucht sind. Die Früchte sind essbar, aber manchmal bitter.

 

Hochroter Baum

Himbeerbaum

wikipedia.org

Himbeerbaum

wikipedia.org

Himbeerbaum

wikipedia.org

Der Himbeerbaum (oder Kudraniya triostrennaya) ist ein kleiner zweihäusiger Laubbaum mit einer Höhe von bis zu 6 Metern, der aus Ostasien stammt, wo er manchmal wegen süßer essbarer Früchte angebaut wird. Heute ist sie in vielen Ländern eingeführt worden, in denen das Klima ihren Anbau zulässt.

Die Frucht der Locke ist eine komplexe Polysteinfrucht mit einem Durchmesser von 2,5–5 cm. Nach der Reifung werden die Früchte rot oder dunkelbraunrot. Das Innere enthält rotes Fruchtfleisch mit einigen kleinen braunen Samen, die Hanfnüssen sehr ähnlich sind. Das rote Fruchtfleisch der saftigen Frucht der Locke enthält weißen Saft.

In der Form ähneln die Früchte Himbeeren und im Geschmack ähneln sie Kakis.

 

Erdbeerbaum

Erdbeerbaum (oder Erdbeere oder Arbutus)

wikimedia.org

Erdbeerbaum (oder Erdbeere oder Arbutus)

wikimedia.org

Erdbeerbaum (oder Erdbeere oder Arbutus)

pixabay.com

Erdbeerbaum (oder Erdbeere oder Arbutus) – immergrüne kleine Bäume oder Sträucher. Sie wachsen langsam, mit 10 Jahren erreichen sie eine Höhe von 2,5 m, mit 45 Jahren – 5 m. In der Nähe von Gaspra und auf dem Gipfel von Ai-Nikol sind laut Wissenschaftlern zwei Bäume 1000 Jahre alt. Die Bedeckung des Stammes dieser Bäume beträgt etwa 4 m.

Die größte Artenvielfalt wird in Mexiko beobachtet. Pflanzen dieser Gattung wachsen auch im Mittelmeerraum, in Nordamerika und Europa.

Die Frucht des Artbus sind mehrsamige, fünfzellige, kugelige essbare rote Beeren mit mehligem Fruchtfleisch. Draußen haben sie normalerweise Stacheln. Samen sind klein, ellipsoid.

Arbutus-Früchte werden roh gegessen und haben einen eher milden süßen Geschmack. Wird seltener für die Herstellung von Wein verwendet – Likör und Marmelade.

 

Persimone mehrfarbig

Kaki bunt (auch Persimmon Blanco oder Mabolo)

wikimedia.org

Kaki bunt (auch Persimmon Blanco oder Mabolo)

wikipedia.org

Kaki bunt (auch Persimmon Blanco oder Mabolo)

wikipedia.org

Persimmon Multi-Colored (auch Persimmon Blanco oder Mabolo) ist ein immergrüner, langsam wachsender Baum mit einer Höhe von 18–33 Metern. Mabolo kommt von den Philippinen. Derzeit auch in Indonesien, Malaysia und auf den Antillen (Kuba, Jamaika, Puerto Rico, Trinidad) angebaut.

Kakifrüchte sind mehrfarbig, oval oder abgeflacht, 5–10 cm breit, die Haut ist rosa, bräunlich, gelb, orange oder purpurrot mit einer samtigen Oberfläche, die an der Basis mit einer harten Schale bedeckt ist. An einem Baum wachsen Früchte oft paarweise. Die Schale der ganzen Frucht verströmt einen scharfen unangenehmen käseartigen Geruch.

Das Fruchtfleisch ist weißlich fest mehlig feucht, aber nicht saftig, mit einem milden süßen Apfel-Bananen-Aroma. Die Samen sind braun, keilförmig, mit weißlichen Membranen bedeckt, 4 cm lang und 2,5 cm breit und in einer Menge von 4–8 Stück um den zentralen Kern angeordnet. Manchmal gibt es kernlose Früchte.

Auf der Oberfläche der Frucht befinden sich kleine Härchen, die Haut und Schleimhäute des menschlichen Mundes stark reizen können. Warum die Pflanze unter dem Namen „Velvet Apple“ oder „Velvet Persimmon“ bekannt ist. Vor der Verwendung muss die Schale von der Frucht entfernt werden.

 

Langsat

Langsat

pixabay.com

Langsat

wikimedia.org

Langsat

wikipedia.org

Langsat

wikimedia.org

Langsat ist ein gerader, schlanker Baum mit einer Höhe von 10-15 Metern. Langsat stammt aus Malaysia. Es wird auch in Indonesien, den Philippinen, Thailand, Vietnam, Südindien und den Hawaii-Inseln angebaut. Solitärbäume findet man auch auf anderen pazifischen Inseln.

Die Früchte sind rund oder leicht oval, haben einen Durchmesser von 2,5–5 cm und eine samtige graugelbe oder hellbraune Schale. Im Inneren befindet sich aromatisches, weißes, saftiges Fruchtfleisch, das in 5-6 Segmente unterteilt ist, mit 1-2 großen langen Knochen.

Langsat-Früchte sind sowohl frisch als auch gekocht und in Sirup konserviert essbar. Die trockene Fruchtschale gibt beim Verbrennen einen aromatischen Rauch ab, der Insekten abstößt. Die zerkleinerten Samen werden als Antipyretikum und Anthelminthikum verwendet. Ein Sud aus der Rinde wird zur Behandlung von Malaria und Ruhr verwendet.

 

Lukuma

Lukuma

Duy Thuong Ngo auf Flickr.com

Lukuma

wikimedia.org

Lukuma

wikipedia.org

Lukuma

wikipedia.org

Lukuma ist ein kleiner immergrüner Baum mit einer Höhe von 8-15 Metern. Lucuma ist in Peru, Chile und im Südosten Ecuadors beheimatet. Sie wird in diesen Ländern sowie in Bolivien, Costa Rica, Mexiko und auf den Hawaii-Inseln angebaut.

Die Früchte sind abgeflacht oval oder elliptisch, 7,5–10 cm lang, mit einer dünnen, zarten bräunlich-grünen Haut mit einer rötlich-braunen Röte. Im Inneren befindet sich ein leuchtend gelbes, stark trockenes, mehlig-süßes Fruchtfleisch. Das Fruchtfleisch wird bis zur Überreife mit Latex imprägniert. Im Inneren befinden sich ein bis fünf ovale schwarzbraun glänzende Samen.

Reife Lucuma-Früchte werden frisch gegessen, in Sirup gedünstet, zu Pasteten hinzugefügt und in Dosen abgefüllt.