Die meisten von uns kennen nur die Quallen, die im Schwarzen Meer leben, und daher erscheinen uns diese Kreaturen wie ein Stück Qualle, das ziellos umhertreibt.

Interessante Fakten über Quallen

Aber eine solche Ansicht ist falsch. Die Seewespenqualle (Chiropsalmus guadrigatus) beispielsweise kann Geschwindigkeiten von bis zu 30 Metern pro Minute erreichen. So lassen sich Kollisionen mit im Meer treibenden Urlaubern leicht vermeiden, wofür diese ihr sehr dankbar sein dürften. Schließlich kann ihre Berührung zum Tod führen, da das Gift dieser Qualle den Herzmuskel sofort lähmt. Aber die gute Nachricht ist, dass es der Seewespe meistens gelingt, sich zu verstecken, bevor sie bemerkt wird.

Interessante Fakten über Quallen

Sie können sich jedoch an jeder anderen Qualle verbrennen. Das ist unangenehm, aber in den meisten Fällen ungefährlich und gesundheitlich unbedenklich. Brennen oder Jucken verschwindet nach einer Weile (von 2-3 Stunden bis 2 Tage) und es bleiben keine Narben oder Narben zurück.

Interessante Fakten über Quallen

Es gibt auch gefährlichere "Gelees", die in der Regel in tropischen Meeren leben. Dazu gehört die Qualle Chironex fleckeri. Er ist kleiner als ein Fußball und hat 3 Meter lange Tentakel. Sie zu berühren ist für eine Person tödlich: Das Gift, das in den Körper eindringt, lähmt die Muskeln und stoppt das Herz. Der Tod tritt innerhalb von Minuten ein.

Interessanterweise gelten unter Chinesen, Japanern und Koreanern einige Quallen (insbesondere die essbare Ropilema, die der Schwarzmeer-Cornerot sehr ähnlich sieht) als Delikatesse.

Interessante Fakten über Quallen

In China wird dieses Gericht „Kristallfleisch“ genannt. Quallen werden gekocht gegessen, mit Pfeffer, Zimt und Muskat gewürzt, sie werden gesalzen und zu verschiedenen Salaten hinzugefügt. Chinesische Ernährungswissenschaftler glauben, dass sie nützlich sind, weil sie viele Vitamine enthalten. Die Leidenschaft für Gerichte aus Quallen ist groß, dass jährlich bis zu 70.000 Tonnen Ropilema vor der Küste Südchinas gefangen werden.