Was ich in Dubai erreicht habe, sind nur 10 % meiner Vision
von dem, was es sein sollte.
Seine Hoheit Mohammed bin Rashid Al Maktoum,
Premierminister und Vizepräsident
Vereinigte Arabische Emirate,
Herrscher von Dubai

  • Der größte Flughafen der Welt
  • Die weltweit größten Küstenentwicklungsprojekte
  • Der größte Vergnügungspark der Welt
  • Das größte Einkaufszentrum der Welt
  • Der höchste Turm der Welt
  • Das höchste Hotel der Welt
  • Das höchste Wohngebäude der Welt
  • Das einzige 7-Sterne-Hotel der Welt
  • Der größte Yachthafen der Welt
  • Die weltweit größte Anzahl an Millionären pro Kopf

Tolle Aussicht auf die Stadt Dubai bei Nacht

Blickt man nachts durch das Fenster des weltgrößten Doppeldecker-Passagierflugzeugs Airbus A380 der Fluggesellschaft Emirates auf die lichtdurchflutete Zukunftsstadt Dubai, kann man sich kaum vorstellen, dass sie vor 50 Jahren noch eine unerforschte Wüste mit einer kleinen Küste war Siedlung, deren Bewohner Fischerei, Perlenabbau und Seehandel betrieben.

Dubai vorher und nachher

Dubai vorher und nachher

Dubai vorher und nachher

Heute ist Dubai zu einem Symbol des menschlichen Fortschritts geworden und hat trotz des Fehlens günstiger natürlicher Bedingungen die Hauptstädte und Megastädte der großen Weltmächte weit hinter sich gelassen. Nirgendwo auf der Welt wird Luxus so absolut erhoben. Ein lokales Sprichwort sagt: „Wir wollten das Beste, aber es ist noch besser geworden!“.

Dubai ist die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate, das Verwaltungszentrum des Emirats Dubai, das wichtigste Handels- und Finanzzentrum der VAE und des gesamten Nahen Ostens

Dubai ist die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate, das Verwaltungszentrum des Emirats Dubai, das wichtigste Handels- und Finanzzentrum der VAE und des gesamten Nahen Ostens

Dubai ist die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate, das Verwaltungszentrum des Emirats Dubai, das wichtigste Handels- und Finanzzentrum der VAE und des gesamten Nahen Ostens

Die Geschichte Dubais ist kurz und in zwei Hauptperioden unterteilt: vor der Entdeckung von Ölfeldern und danach. Die ersten Beduinensiedlungen in Dubai hatten große Schwierigkeiten, sich an die geografische Lage anzupassen. Die Tagestemperaturen überstiegen 40 Grad, die Siedler litten unter ständigem Mangel an frischem Wasser und Nahrung. Trotzdem wanderten sie weiter, züchteten Ziegen und Kamele und bauten Datteln an. Die günstige Küstenlage machte diesen Ort jedoch zu einem sicheren Hafen für den Seehandel. Dieser Standort sowie die von den ersten Herrschern des Emirats eingeführten Steueranreize erregten die Aufmerksamkeit der Portugiesen und Briten, was der Beginn der Bildung einer neuen multikulturellen Stadt und des größten Handelszentrums am Persischen Golf war.

Dubai verdankt seine Entwicklung vor allem dem regierenden Scheich Rashid bin Syed Al Maktoum, dem Vater des jetzigen regierenden Scheichs, der den Grundstein für die wirtschaftliche Transformation legte. Durch die Entwicklung der Infrastruktur des Hafens, die Vertiefung und Erweiterung der Bucht hat Dubai den Status des wichtigsten Hafens im Nahen Osten erlangt. Während seiner Regierungszeit wurde der Beginn des zollfreien Handels gelegt, der den Status des Hafens als Haupthafen für den Warentransport im Persischen Golf weiter stärkte. Aber mit der Entdeckung von Ölfeldern Mitte der 60er Jahre erhielten all diese Projekte starke finanzielle Unterstützung.

Ölquellen in Dubai

Von allen sieben Emiraten verfügt Dubai nur über 5 % aller Ölreserven der VAE. In der Erkenntnis, dass die Ölreserven des Emirats sehr begrenzt sind, entwarfen die weisen Wirtschaftsberater des Scheichs einen kompetenten Plan für die Entwicklung der Investitionsattraktivität Dubais und den Einsatz von Finanzanlagen: von der Gewinnung des schwarzen Goldes bis hin zu echtem Gold im wahrsten Sinne des Wortes der Welt.

Bisher hängt Dubais Wirtschaft nur zu 1-2 % von der Ölförderung ab. Unvorstellbares Wachstum und Entwicklung ist vor allem dem offenen Zollfreihandel und freien Wirtschaftszonen zu verdanken. Neben der Entwicklung des Handels- und Transportzentrums hat sich Dubai zu einem attraktiven internationalen Finanzzentrum entwickelt, das mit einer riesigen Auswahl an möglichen Investitionen und dem Wegfall der Einkommenssteuer Investoren aus aller Welt anzieht.

Dubai ist das größte Handels-, Finanz- und Touristenzentrum im Nahen Osten. Das Entwicklungstempo der Stadt ist vergleichbar mit Shanghai.

Dank der Offenheit für ausländische Investitionen wurden so einzigartige Projekte in der Welt wie Dubai Media City – ein Zentrum für internationale Publizisten, Sprecher, Radio- und Fernsehfachleute, Dubai Internet City – das neue Silicon Valley des Nahen Ostens geboren. In naher Zukunft soll rund um die Bucht von Al Khor eine „Silicon Oasis“ (Dubai Silicon Oasis) entstehen. Dubai wird ein Technologiepark für Designunternehmen und Hersteller von Mikroelektronik.

Dubai ist das drittwichtigste Wiederausfuhrzentrum der Welt (nach Hongkong und Singapur)

Dubais Erfolg ist einfach: 100 % ausländisches Eigentum, keine Steuern und eine reibungslose Bürokratie.

In Dubai gibt es keine bedeutenden Steuerarten: Körperschaftssteuer, Kapitalertragssteuer, persönliche Einkommenssteuer sowie Steuer auf die Rückführung von Einkommen. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben auch Doppelbesteuerungsabkommen mit mehr als zwanzig Ländern auf der ganzen Welt.

Infrastruktur für den Tourismus und künstlich geschaffene Landschaftsobjekte verblüffen die Vorstellungskraft selbst eines Menschen, der die Welt gesehen hat. In weniger als 10 Jahren wurden an der Küste des Persischen Golfs 3 Inselarchipel in Form von Palmen künstlich urbar gemacht, die sich mehrere Kilometer in die offene Bucht erstrecken, mit hochmodernen mehrstöckigen Hotel- und Wohnkomplexen bebaut Straßeninfrastruktur und sogar neue Monorail-U-Bahn-Linien! Wo hast du das schon gesehen, fragst du?

Besondere Aufmerksamkeit verdient die künstliche Insel Palm Jumeirah und die sogenannte Dubai World – ein zur Bebauung vorgesehener Archipel von Inseln mit privaten Villen, mitten in der Bucht in Form einer Weltkartenanlage wieder zurückerobert!

Lesen Sie mehr über dieses von Menschenhand geschaffene Weltwunder in unserem Artikel "Künstliche Inseln in Dubai – eine große Errungenschaft in der Geschichte der Weltarchitektur".

Palm Jumeirah. Der Bau der Insel begann im Juni 2001. Ende 2006 wurde die Insel schrittweise der Bebauung übergeben

Palm Jebel Ali. Baubeginn war im Oktober 2002, die Insel wurde Ende 2007 in Betrieb genommen

Palm Deira (Projektansicht der Insel). Der größte der drei. Baubeginn war im November 2004

The World oder World Islands – ein künstlicher Archipel, der aus mehreren Inseln besteht, deren allgemeine Form den Kontinenten der Erde ähnelt, liegt 4 Kilometer von der Küste von Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten entfernt

Die Palmeninseln Jumeirah und Jebel Ali und das Mir-Archipel (Ansicht aus dem Weltraum)

Palmeninseln und Mir-Archipel (Projektübersichtsansicht)

Palmeninseln und Archipele "Mir" und "Universe" (Projektübersichtsansicht)

Künstliche Inseln in Dubai (Projekt Panoramaansicht)

Und wie wäre es mit einem echten Skigebiet mitten in der Wüste? Ja, ja, ein echtes Skigebiet, mit echtem Schnee, echten Skiern, Schlittschuhen, Rutschen, Skiliften und verstörten arabischen Kindern, die halb angezogen sind, in Mützen und Shorts oder einem Schal über einem T-Shirt, Schlitten fahren. Vor dem Fenster des künstlichen Skikomplexes stehen Touristen und Einheimische, komplett im Sommer gekleidet, in einer Menge und denken, dass sie anscheinend noch eine Mütze kaufen und eine Fahrt machen müssen.

Ski Dubai ist ein Vergnügungspark und das erste Indoor-Skigebiet im Nahen Osten und eines der größten der Welt mit einer ganzjährig beschneiten Fläche von ca. 22500 m². Kapazität – 1500 Besucher. Das Hotel liegt in der Mall of the Emirates.

Ski Dubai wurde im November 2005 eröffnet. Er hat eine Lifthöhe von 60 Metern mit 5 Pisten unterschiedlicher Steilheit und Schwierigkeit. Für Snowboarder gibt es eine 90-Meter-Piste. Die Piste ist umgeben von einem rund 3000 m² großen Areal mit diversen Rodelbahnen, Kletterfelsen, einer Eishöhle und einem Kino.

Dank eines modernen Systems wird die Temperatur im Park innerhalb von 1–6 °C unter Null gehalten. 2007 erhielt der Park seine erste Auszeichnung für seine Aktivitäten. Die Höhe des Komplexes beträgt 85 Meter.

Inmitten riesiger Einkaufszentren oder, wie sie genannt werden, Malls (vom englischen Mall) wurden alle Arten von Unterhaltung erfunden. Einkaufszentren in Dubai sind viel mehr als nur Orte zum Einkaufen geworden. Es ist ein Ort der Begegnung und Freizeitgestaltung. Wenn die Lufttemperatur fast das ganze Jahr über 40 °C übersteigt, besteht der natürliche Wunsch eines jeden Menschen darin, sich vor dieser Hitze zu schützen. Aus diesem Grund wächst in Dubai jedes Jahr ein neues Einkaufszentrum, das mit seiner Größe und Raffinesse der darin erfundenen Attraktionen alle erobert.

Aquarien für Zehntausende Tonnen Wasser mit Haien und anderen Meereslebewesen. Jeder kann die Gelegenheit nutzen, direkt vor allen Besuchern in dieses Tauchbecken einzutauchen und neben dem Hai zu schwimmen. Eisbahnen, Kinos, Restaurants, Kinderspielplätze, Internetclubs, im Allgemeinen alles, was eine Person in einem solchen Zentrum halten kann. In den Piers vergeht die Zeit wie im Flug. Wenn Sie am Ende des Tages mit vollen Einkaufstüten losfahren, stellen Sie plötzlich fest, dass der Tag vorbei ist und Sie nur ein Fünftel von dem geschafft haben, was da war. Wenn Sie auf die Straße hinausgehen, fallen Ihnen erneut die Schlangen von Menschen und Taxis in einer Reihe auf. Das gibt es nicht einmal auf den führenden Flughäfen der Welt.

So befindet sich neben dem neu eröffneten neuen Weltwunder eines der neuen Einkaufszentren, das derzeit das größte aller Einkaufszentren ist und das man mit zehn Komplexen der Odessa Marine Station mit all seinen Gebäuden vergleichen kann – das höchste Gebäude der Welt, Burj – Khalifa. Dieses Gebäude in Form eines Stalagmiten, der sich zu einem Gipfel verjüngt, hat 828 Meter. Tatsächlich ist der Burj Khalifa eine Stadt in der Stadt, und wenn Sie nur auflisten, was sich darin befindet, können Sie mehr als hundert Seiten damit verbringen. Lesen Sie mehr über das höchste Gebäude der Welt in unserem Artikel

Ursprünglich sollte der Burj Khalifa das höchste Gebäude der Welt werden. Als der Wolkenkratzer noch im Bau war, wurde seine Konstruktionshöhe geheim gehalten. Dies geschah für den Fall, dass irgendwo ein Wolkenkratzer mit höherer Höhe entworfen wurde – dann konnten Anpassungen am Design des Dubai-Towers vorgenommen werden.

Zweifellos galt das einzige Sieben-Sterne-Hotel Burj Al Arab der Welt, das 1999 erbaut wurde und als Sail Hotel bekannt ist, vor dem Erscheinen des Burj Khalifi als Symbol des modernen Dubai. Sieben Sterne sind natürlich übertrieben, aber das Sail Hotel war das erste herausragende Projekt, das die Aufmerksamkeit der globalen Tourismusbranche auf Dubai lenkte. Es befindet sich auf einer künstlichen Insel, 280 Meter von der Küste entfernt, und hat eine Höhe von 321 Metern. Die Atrium-Lobby im Inneren des Hotels mit luxuriösen goldenen Säulen führt zu seinem Höhepunkt. 8000 Quadratmeter 22 Karat Blattgold wurden im Inneren des Hotels verarbeitet.

Der Reichtum und Luxus des Hotels ist in jedem Detail zu spüren. Das Hotel hat keine einfachen Zimmer. Von 202 Zimmern ist das kleinste 169 m² und das größte 780 m² groß, und der Preis pro Nacht beträgt 28000 USD. Das Hotel verfügt über mehrere ausgezeichnete Restaurants, darunter ein Panoramarestaurant in der obersten Etage mit Blick auf den Persischen Golf. Wenn Sie den sagenhaften Reichtum aus Tausendundeiner Nacht sehen wollen, dann ist das Burj Al Arab dafür absolut geeignet.

Lesen Sie mehr über dieses einzigartige Hotel in unserem Artikel "Burj Al Arab – das luxuriöseste Hotel der Welt".

Das Hotel bezeichnet sich selbst als 5-Sterne-Hotel. Diese Charakterisierung ist ein Versuch, aus der Kategorie der Hotels herauszukommen, die sich selbst als Sechs-Sterne-Hotels charakterisieren. Formal haben alle Hotelbewertungssysteme einen maximalen Rang von XNUMX Sternen. Laut der offiziellen Website ist das Burj Al Arab ein Fünf-Sterne-Deluxe-Hotel

Alle Zimmer sind mit modernster Technik und Design ausgestattet und bieten ein Höchstmaß an Luxus und Komfort. Das Highlight aller Zimmer – riesige Fenster in der gesamten Wand mit Blick auf das Meer

Eines der Restaurants des Hotels, El Muntaha, liegt 200 Meter über dem Persischen Golf und überblickt die Stadt Dubai. Der Zugang erfolgt über einen Panoramaaufzug. Ein weiteres Restaurant, El Mahara, wo Besucher auf ein Schiff gebracht werden, das ein U-Boot nachahmt, enthält ein riesiges Salzwasseraquarium mit einem Fassungsvermögen von mehr als einer Million Litern.

Unter den Servicekräften trifft man nie auf Vertreter der lokalen Bevölkerung. Der Lebensstandard der einheimischen Dubaier ist sehr hoch, und angesichts ihrer geringen Anzahl und der enormen Menge an neuer Infrastruktur, die in Dubai geschaffen wurde, sind fast alle Geschäftsinhaber oder leitende Angestellte.

Es wäre notwendig, sich mit den Feinheiten der muslimischen Religion und arabischen Kultur zu befassen, um die Einstellung der indigenen Araber zur Arbeit, zu Frauen und zum Leben im Allgemeinen zu beschreiben, um den Grad der Bedeutung von Status und Verwandtschaft im Arabischen zu verstehen Gesellschaft. Wir beschränken uns darauf zu sagen, dass jeder Ortsansässige, der eine Ehe mit einem Ortsansässigen eingeht, vom Staat, in der Person der Familie des Scheichs, umgerechnet 20.000 Dollar und ein kleines Haus mit mehreren Schlafzimmern erhält. So motiviert der Staat die einheimische Bevölkerung, die ohnehin schon wenig eifrig ist, Ausländer zu heiraten, familiäre Bindungen zu Landsleuten einzugehen. Jeder Mann hat das Recht, 4 Frauen zu haben, aber das bedeutet nicht, dass sie alle im selben Haus leben können. Für jede der Ehefrauen muss der Ehemann ein separates Zuhause und ein menschenwürdiges Leben bieten.

Familien haben in der Regel viele Kinder. In wohlhabenden Familien identifizieren Väter ihre Kinder anhand des Familienpasses, wenn es an der Zeit ist, das Kind zu erziehen und Mittel für Auslandsreisen bereitzustellen. Es klingt für uns lächerlich, aber es ist wahr.

FEZs – Free Economic Zones – sind von erheblichem Wert für die Geschäftstätigkeit in Dubai. Die Offshore-Zone befindet sich im Jebel-Ali-Gebiet

Der Hauptteil der Bevölkerung besteht heute aus Gastarbeitern aus Indien, Sri Lanka, Afrika und den ehemaligen Sowjetrepubliken. Sie alle sind entweder auf Baustellen oder im Dienst von Millionen Touristen aus aller Welt im Einsatz. Service und Höflichkeit – auf höchstem Niveau. Wettbewerb ist zwingend erforderlich. Das Personal sieht man kaum, aber es ist überall sauber. Niemand steht aufdringlich über Ihrem Kopf, aber wenn Sie etwas brauchen, dann ist immer jemand in der Nähe, der mit einem Lächeln fragt, wie er Ihnen helfen kann. Und so überall. Und damit alles. Und so die ganze Zeit. Und daran kommt man nicht vorbei :)

 

Und jetzt 3 kleine Videos über diese am schnellsten wachsende Stadt: